Am 11. und 12. März fand am Freizeittreff Herbede das 12. Saisoneröffnungsturnier statt. Es konnte Kombi gespielt werden (an einem Tag Abt.1, am anderen Abt.2), nur einmal auf einer der Anlagen oder an beiden Tagen auf der gleichen Anlage, wobei dann nur das bessere Ergebnis gewertet wurde. Die Wettergötter waren den Teilnehmern wohlgesonnen, an beiden Tagen konnte auf trockenen Bahnen bei frühlingshaftem Wetter, Sonnenschein und Temperaturen zwischen 8 und 17 Grad gespielt werden. Insgesamt bestand das Teilnehmerfeld aus 60 Startern, von denen 14 Kombi spielten; dazu kamen dann noch 23 "2. Chance"-Starts.

Auf der Abt.1-Anlage wurde durchwachsen gespielt, lediglich zwei Teilnehmern gelang mit jeweils 89 Schlägen ein "grünes" Ergebnis. Das dabei in der Männer-Kategorie fällige Stechen gewann Karl-Heinz Wolf (Pelkum) vor Alfred Inck (AS Witten). Auch um die Plätze drei und vier (je 91 Schläge) musste gestochen werden, dabei setzte sich Herbert Adam (Felderbachtal) gegen Norbert Eilert (Bergisch Land) durch. Bei den Frauen gewann Sigrid Eilert (99, Bergisch Land) vor Melanie Wickel-Paffrath (103, Heven) und Marianne Grügelsberg (104, AS Witten). Bei den Schülern und Jugendlichen war Dominic Urban (106, AS Witten) erfolgreich, bester Hobbyspieler wurde Günter Schmidtbauer (114).

Spannend war es an der Spitze auch in der Kombiwertung, dort wurde ebenfalls um die Plätze eins bis drei gestochen (je 199 Schläge). Das Stechen entschied Volker Urban (AS Witten) für sich, dahinter landeten Alfred Inck (AS Witten) und Siegfried Paffrath (Heven).



Das grösste Teilnehmerfeld mit insgesamt 42 Startern spielte diesmal auf der Eternitanlage. Bei den Schülern und Jugendlichen war Kenny

Schmeckenbecher (Lüdenscheid) mit 101 Schlägen erfolgreich, einzige und damit auch beste Hobbyspielerin war Christa Foy. Bei den Frauen gewann Margot Fritzenkötter (96 Schläge, AS Witten) vor Melanie Wickel-Paffrath (99, Heven) und Alwine Inck (105, AS Witten). "Unter 100" musste man auch bei den Männern spielen, um zu den sechs Gewinnern eines Ballpreises zu gehören. Platz sechs erreichte mit 99 Schlägen Karl-Heinz Britte (Heven), davor landete Winfried Lüttenberg (98, Blau-Gold Essen) und nach Stechen Manfred Foy (BGSC Bochum) vor Wolfgang Battig (Lüdenscheid). Dietmar Fritzenkötter (AS Witten) spielte wie seine Frau Margot einen glatten 24er-Schnitt, aber das reichte bei den Männern "nur" zum zweiten Platz, denn mit fünf Schlägen Vorsprung sicherte sich Jürgen Schmitt (AS Witten) mit vier grünen Runden von 24, 22, 24 und 21 Schlägen überlegen den Turniersieg.

Neben den oben genannten Gewinnern je eines Balls wurden als "Dankeschön" des Ausrichters für die rege Teilnahme zusätzlich fünf Bälle durch Verlosung vergeben. Die Glücklichen waren: Angela Urban, Patrick Kurtz, Marie-Luise Jezierski, Arnold Wolf und Jürgen Grügelsberg. Da Winfried Lüttenberg seinen Ballpreis der Jugend stiftete, erhielt zusätzlich Ben Paffrath ebenfalls einen Ballpreis.

Copyright © 2017 NBV. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.