Am vergangenen Wochenende wurde der letzte Verbandsligaspieltag der Saison 2017 in Kaarst-Büttgen ausgetragen. Es sollte, wie erwartet, ein bis zum Schluss spannender Spieltag werden.

Die Vorzeichen waren klar, denn der 1.KGC Mönchengladbach und die Hardenberger Zweitvertretung standen punktgleich an der Spitze und für Büttgen II und dem MGC Bad Salzufflen ging es noch um den Klassenerhalt.

Bei der Entscheidung um den Klassenerhalt, war es aber von Anfang an klar, dass die Ostwestfalen völligst chancenlos waren, denn sie traten nur mit einer 5er Mannschaft an und hatten somit keinen Streicher. So landetet der MGC abgeschlagen auf dem letzten Platz. Eigentlich sehr schade, weil es eine sehr sympathische Truppe war, doch wer so wenig in Training investiert und einen aktuellen Deutschen  Meister in der Drittvertretung spielen lässt.............

 

So konnte die Zweitvertretung des HMC Büttgen völligst befreit aufspielen und endlich zahlte sich für die Niederrheiner ihre „Trainingsgeilheit“ aus. Auch der SSC Halver konnte befreit aufspielen und wuchs über sich hinaus.

Tabellenführer 1.KGC Mönchengladbach musste kurzfristig den Ausfall von Franjo Reinartz verkraften, doch Ersatz Günther Klein machte seine Sache bis zur letzten Runde sehr gut.

Favorit BGS Hatdenberg-Pötter II wurden hingegen fast keine Chancen eingeräumt, da die Gladbacher, um Teamcaptain Dietmar Knorr, fast 2 Monate durchtrainiert hatten und die „Pötter“ diesmal keinen Trainingsfleiß an den Tag legten. Aber es zeigte sich, dass die individuelle Stärke der Mehrheit der Pötter für diese Liga auch ohne viel Training ausreichen würde.

Aber es war trotzdem sehr knapp, denn Hardenberg, Halver, Büttgen und Mönchengladbach blieben immer auf Augenhöhe und es blieb bis zu den Schlussspielern spannend.

Erst im finalen direkten Duell der beiden 6er Mickael Petit (BGS) und Günther Klein (KGC) entschied sich letztendlich der Titelkampf. Bis zur Bahn 14 noch gleichauf liegend, konnte Mickael seine „2“ nach Hause bringen und Günther musste abreißen lassen.

Den finalen Showdown machten dann auch noch die Teams aus Büttgen und Halver perfekt, in dem sie schlaggleich mit den Hardenbergern ins Ziel kamen. Drei Teams schlaggleich Erster hat man auch nicht oft, dahinter mit nur fünf Schlägen Rückstand der 1.KGC.

Auch das Damenteam des HMC Büttgen war wieder am Start und musste schon nach der ersten Runde den krankheitsbedingten Ausfall von Pia Riebesam verkraften. Beste Spielerin war Tina Wehner mit 101 Schlag auf vier Runden.

Es fielen auch einige Bahnenrekorde :

Der Gladbacher Dietmar Knorr spielte die erste perfekte Runde auf der „neuen“ Büttgener Anlage und der Hardenberger Mickarl Petit verbesserte den 4 Runden Rekord auf starke 85.

Insgesamt war es eine sehr spannende Saison, in der sich zuletzt, auch wenn nicht immer in Normalform, der BGS Hardenberg-Pötter etwas glücklich durchsetzte, wenn der 1.KGC immer in Bestbesetzung angetreten wäre, hätte das Ganze wahrscheinlich anders ausgesehen........

Copyright © 2017 NBV. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.